Werdegang

Bereits in meiner Kindheit interessierte ich mich für Pflanzen und Heilkräuter. Bei vier jüngeren Schwestern und einem kleinen Bruder war ich schon als 11 jährige gefragt, Kräuter und Heilmittel für alle "Wehwehchen" zu finden. Später war ich für sämtliche Frauenbeschwerden in meiner Familie zuständig. Unterstützung und Rat bekam ich von meinen beiden Großmüttern: eine als Pflanzenexpertin und von der anderen in Homöopathie und "Kräuter aus der Apotheke Gottes". So konnte ich mein damaliges Wissen an meinen Schwestern anwenden und Vertrauen fassen in die ganzheitliche Wirkung alternativer Heilmittel.

Schon immer war es mein Wunsch, Hebamme zu werden und so begann ich bereits mit 17 Jahren meine Hebammenausbildung an der Universitätsklinik Würzburg als Jüngste in meinem Jahrgang. Mitten in der Ausbildung wurde ich dann selbst unerwartet schwanger und mein 1.Sohn wurde geboren. So konnte ich selber erfahren, was Schwangerschaft und Mutterschaft bedeutet.

Mein Hebammenexamen legte ich 2002 dann erfolgreich ab.

Die nächsten Jahre war ich in den verschiedensten Bereichen der Hebammenarbeit beschäftigt und lernte überall viel dazu: Kliniken, Geburtshaus, eigene Praxis mit Kursen und Vor- und Nachsorge. Da im Laufe der Zeit immer auch Anfragen kamen von Frauen außerhalb des Hebammenspektrums (und ich sie aber nicht behandeln durfte), absolvierte ich zusätzlich die Heilpraktikerausbildung, die ich 2010 erfolgreich abschloss.

Mir war schon früh (bereits in der Hebammenausbildung) aufgefallen, wie wenig auf die weiblichen Bedürfnisse und Rhythmen eingegangen wurde. Das geringe Verständnis um den weiblichen Körper und Psyche kam nicht nur vom schulmedizinischen Sektor......auch die Frauen selber wussten wenig über die Zusammenhänge ihres Körpers. Dadurch kam es zu Überdosierungen bei Medikamenten (mit den dazugehörenden Nebenwirkungen, vor allem bei Hormonen! und zu seelischen Schocks bei den Behandlungen. Die Folgen waren häufig Traumatisierungen bei den Frauen, Mamas und Babys.

Ich wollte und konnte das so nicht hinnehmen und suchte intensiv nach Möglichkeiten der Heilung und Rückverbindung der Frauen mit ihrem Körper und ihrer Seele. Gefunden habe ich diese im Cranio-Sakral-Balancing, Traumatherapie nach P.Levine und den Essenzen (Noreia, Aura Soma). Damit konnte ich feststellen, wie effektiv und trotzdem sanft und behutsam diese auf die Menschen wirkten und welch unglaubliche Verbesserung im Gesamtsystem des Organismus eintrat. So fing ich nochmal zwei neue Ausbildungen an.

2017 kam mein 2.Sohn zur Welt. Mit ihm und durch ihn konnte ich beobachten, wie heilsam sich gelungenes Bonding, eine lange Stillzeit und eine intensive Mama-Baby-Zeit auf beide auswirkten. Obwohl ich schon vieles wusste, kamen nochmal neue "AHA-Erlebnisse" dazu.

Ich bin sehr dankbar, mein Wissen und meine Erfahrung allen Frauen, Mamas und Babys zur Verfügung stellen zu können, die einen sanften und ganzheitlichen Weg zur Gesundheit und Heilung suchen.

Ich freue mich auf euch in der Praxis "Woman in Motion" in München.

2002 Hebammenexamen an der Universitätsfrauenklinik Würzburg
2002 - 2004 Geburtshilfe im Klinikum Nürtingen (Baden Württemberg)
2004 - 2005 Geburtshilfe im Geburtshaus Augsburg und Hausgeburten
2005 - 2010 eigene Praxis mit Kursen, Vorsorge und Nachsorge
2010 - 2015 Geburtshilfe in unterschiedlichen Kliniken in Bayern
2010 Heilpraktikererlaubnis
2015 - 2017 diverse Fortbildungen
2017 Geburt meines zweiten Sohnes
ab 2020 Kurse und Beratungen in der Praxis Woman in Motion in München (www.womaninmotion.de).
Almut handwerk