Mama & Baby

Jeder Aspekt bei der Geburt und jeder Aspekt beim Bonding bilden das körperliche und seelische Gerüst, auf dem dieses Kind sein Leben aufbauen wird. Ja, die Geburt und das Bonding stellen im Leben einen heiligen Übergang dar.

Wendy Anne McCarty
Professorin für prä- und perinatale Psychologie

Neue Forschungen haben gezeigt, dass schwierige Ereignisse während der Schwangerschaft, eine traumatisierende Geburt oder ein fehlendes Bonding nach der Geburt sowohl bei der Mutter als auch beim Kind psychischen Stress im Körper hinterlassen können.

Diese Information wird so lange im Nervensystem gespeichert, bis sie aufgelöst wird, selbst wenn das belastende Ereignis schon länger zurückliegt.

Die Erfahrung zeigt, daß ein möglichst frühes Auffangen und Auflösen der Stresssymptome eine optimale Weiterentwicklung für Schwangere oder Mütter mit ihren Babys ermöglicht, wie zB. Schreibabys, depressive Verstimmungen der Mutter, Gefühle von Überforderung, mangelnde Milchbildung, unerklärliche gesteigerte Angst vor der Geburt, körperliche Verspannungen bis hin zu Schmerzzuständen.

Die Emotionen von Hilflosigkeit (stillem Leiden) oder Fremdheitsgefühlen dem Kind gegenüber können zu den natürlichen Bindungskräften zurückgeführt werden.

Mein Schwerpunkt bei einer gestörten Mutter-Kind-Bindung liegt darin, daß die Mutter emotionale erste Hilfe und behutsame Unterstützung bekommt. Nachdem die Mama wieder stabilisiert ist, kommt das Bonding mit ihrem Baby dazu. Dabei verwende ich unterschiedliche Mittel, wie zB. das Baby-Bonding-Bad nach Brigitte Meissner, CraniosakralBalancing und SE.

Das Ziel ist, daß Mama und Baby sich (wieder) wohl miteinander fühlen und in liebevollem Kontakt miteinander sind. Das zeigt sich ganz häufig darin, daß das Stillen plötzlich gut klappt, das Baby nicht mehr soviel schreit und die Mama wieder in ihrer Mitte und voll Zuversicht ist. Die Dysbalance und Traumatisierung bei beiden ist wieder ausgeglichen.

Die Ergebnisse sind meist erstaunlich!

Mama und Baby